Material

   Hier sind alle Materialien zu finden, die mal auf den Seiten der Kölner Naturfreunde zu finden
   waren und dort Platz machen mussten oder nicht mehr in die Themen reinpassten.

   alle Programme 1986, 1994 und 2004 - 2018! 


Kohle Stoppen!


Film der NaturFreunde- und BUND-Jugend:
Film der NaturFreunde-Jugend
Online-Geschichtsseite der NaturFreunde

gegen TTIP und CETA:
  Programm
 

Einweihung Erinnerungstafel auf dem Himmerich 2016
Nfh-Köln - Band 1
Nfh-Koeln Band 2
Nfh-Köln - Band 3
Kölner NaturFreundehäuser

eine neue Reihe der Kölner NaturFreunde, zusammengestellt von Hans Peter Schmitz. Sie beschreibt entlang der Kölner Häuser auch die Geschichte der Kölner NaturFreunde.

Hier Band 1 von 1919 bis 1933 und der Häuser ab 1950.

Die gedruckten Versionen sind jeweils für 10 Euro plus Versand von HPS direkt zu beziehen.


















und hier ist der Band 2


















und hier ist der Band 3



ältere Fotos aus unserem Naturfreundehaus Hardt
Bilder:
 
Haus
 
Bergbau
 
Fotos!
 
Sommerfest
aus 2008


Anschlag auf Büro der Naturfreunde

Unbekannte haben die Scheiben der Geschäftsstelle der Naturfreunde in der Stresemannallee in Hannovers Südstadt eingeworfen. Der Verein vermutet die rechtsextremistische Szene hinter der Attacke.


 


                               
  pro Hütten in den Alpen  


                       Vermögensteuer jetzt!

  Gegen Euratom !!

senkrechtes Windrad auf dem Hochhaus der LVR in Köln
Windrad-Konstruktion auf dem LVR-Turm in Köln...


Logo der Webseite Kidkit ...

 

 

 

 

 

 

 

 

ausgezeichnete Webseite für Kinder zum Schutz gegen Drogen!


Einleitung zum Vortrag
„Die Energiewende ist möglich! Atomenergie: „Nein danke!“

Was wir als Konsumenten tun können !

Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns mit den Zeiten (Ovid).

Jeder kann etwas gegen die Energieverschwendung und damit den Klimawandel und gegen Atomenergie tun, jeden Tag und zu jeder Zeit: Daheim am und im Haus, in der Schule, im Arbeitsleben, beim Sport, im Urlaub usw.  Der Abschied von der Energieverschwendung trägt dazu bei, den Anteil erneuerbarer Energien umso schneller zu steigern.

Nicht erst als 1972  der Club of Rome "Die Grenzen des Wachstums" vorstellte, mahnten Naturschützer und Ökologen. Damals begannen jedoch neben Ökologen auch Politiker und Ökonomen hellhörig zu werden. Nach und nach wurden Gesetze zum Umweltschutz erlasssen. Doch es dauerte bis in die heutige Zeit, bis sich diese Gedanken in der Öffentlichkeit Gehör verschaffen konnten und auch ein Umdenken in breiten Bevölkerungsschichten begann. Die Anzahl der Veröffentlichungen steigt täglich.

Wolfgang Weil von den Naturfreunden Wuppertal hat uns seine Ideen bzw. seine Ideensammlung zum Nullwachstum bei unserem Letzten Philosophen-Frühstück vorgestellt. Fast alle renomierten  Umweltverbände, NaturFreunde, Forscher und Ökonomen sind ebenfalls der Meinung, dass wir zu neuen Konzepten kommen müssen. Selbst die Politik beschäftigt sich mit der Thematik in der „Enquetekommission des Bundestags zum Wachstum“.

 Wir müssen herauskommen aus der Wachstumsfalle. Sonst zerstören wir unsere Erde, unsere Welt in der wir leben. Es muss nicht gleich Nullwachstum sein. Wir müssen nicht auf alles verzichten, wir katapultieren uns auch nicht zurück in die Steinzeit, wenn wir uns etwas einschränken und weniger vergeuden. Aber unseren Nachkommen muss eine bewohnbare, intakte Welt und Umwelt zur Verfügung stehen. Jeder Mensch braucht saubere Luft zum Atmen, saubers Wasser und essbare Nahrungsmittel. Vor allem gehört aber auch zur Nachhaltigkeit  „Soziale Gerechtigkeit“ dazu.

Was jeder von uns zur Energiewende beitragen kann, will ich an Beispielen aufzeigen. Anschließend wollen wir darüber diskutieren.

Herbert Kreisfeld
Referent für Natur- und Umweltschutz
NaturFreunde Köln e.V.

Mittwoch !!!
Vortrag "Die Energiewende ist möglich!"


Veranstaltungsort Abenteuerhalle Kalk
Kölner NaturFreunde wurden 100 Jahre alt!



Filmtrailer http://www.tastethewaste.com/info/film
      http://www.youtube.com/watch?v=0WYi_mWrLic

Auf den Müll:
15 Millionen Tonnen jedes Jahr!
allein 500.000 Tonnen Brot jedes Jahr!

    



  Sonderseite 100.

zum Buch:




Pascal Beucker/Anja Krüger: "Die verlogene Politik"Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

es ist vollbracht: Seit gestern ist unser Buch "Die verlogene Politik. Macht um jeden Preis" im Handel! Die taz brachte dazu in ihrer Freitagsausgabe eine schöne Ankündigung:
 

BERLIN taz - Von den schwarz-gelben Steuersenkungsversprechen bis zu den "humanitären Einsätzen" der Bundeswehr, von Thilo Sarrazins Überfremdungsfantasien bis zu Guido Westerwelles Klagen über "spätrömische Dekadenz" - hier sind sie alle versammelt: Heute erscheint ein Buch des taz-NRW-Korrespondenten Pascal Beucker und seiner Kölner Journalistenkollegin Anja Krüger. Dort kann man nachlesen, wie Politik den Wählern verkauft wird. In einer Tour durch die prominentesten Politikfelder der vergangenen Jahre werden Fakten und Lügen präsentiert, von Rente über Gesundheit bis zu Integration und angeblich sauberen Parteispenden. Die Kunst des Dementis, die Lüge von den Sachentscheidungen, ob sich gute Politikerinnen wirklich gegen schlechte Politiker durchsetzen - im Dickicht ist die Wahrheit oft schwer zu finden. Das Buch lichtet das Unterholz.

Was könnten wir dem schon hinzufügen? Außer vielleicht, dass es im Knaur Taschenbuch erschienen ist, 304 Seiten umfasst und 8,99 Euro kostet. Ansonsten gibt es übrigens auch noch einen kleinen Werbetrailer: http://www.youtube.com/watch?v=DW_tCK8oe8g .

Wir würden uns freuen, unser Buch fände Euer Interesse. Und selbstverständlich sind wir neugierig, was ihr von ihm haltet.  Ob Eurer Urteil nun positiv oder negativ ausfällt: Lasst es und wissen.
Mit besten Grüßen  
Anja Krüger & Pascal Beucker
Autorenlesung in Köln-Kalk
Autorenlesung im NaturFreundehaus Kalk
am 11. September 2010:

Anja Krüger & Pascal Beucker


Hallo NaturFreunde,       
Link-Tipp !!!

wir haben unsere Seite einem aktuellen Update unterzogen.

Gleich auf der Startseite von www.waldschrat-online.de  könnt Ihr außergewöhnliche Aufnahmen von frischen Libellen aus 2010 bewundern.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr mal auf den Link klicken würdet. Zur  xxl – Version bitte 2 x auf die Bilder klicken.

 Über einen kleinen Kommentar wären wir dankbar.

Für Eure Vorhaben in der neuen Saison wünschen wir allen Kölner NaturFreunden alles Gute!

 IMG_7509aaLiebe Grüße

 Das Waldschrat-online Team

©  Heide & Willi

 

 


Ausstellung NS-Zeit in Mülheim

Liebe MülheimerInnen oder mit Mülheim Verbundene,

auf vielfachen Wunsch und aus Anlass des 65. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus werden wir Ergebnisse der Geschichtsprojekte ab Freitag 07.05. im Bezirksrathaus Mülheim erneut zeigen.

Wie aus dem Flyer zu entnehmen ist, folgen am Wochenende weitere Veranstaltungen, die wir ebenfalls empfehlen wollen.

Wir hoffen auf ein Wiedersehen an einem der Orte in Mülheim.

Mit freundlichen Grüßen

Geschichtswerkstatt Mülheim
näheres auf unserer Internetseite:

www.Geschichtswerkstatt-Muelheim.de

Waldschrat-online.de freut sich über jeden gelungenen Schnappschuss von Euch!

Jürgen Schramm, 2. Vorsitzender und Webmaster der Naturfreunde Köln, schickte uns dieses sehr interessante Naturdokument. Die Aufnahme, die in der Toskana entstand, zeigt ein Weibchen einer südeuropäischen Tarantel, die mit mehr als 100 Jungtieren auf dem Rücken nach einem schattigen Platz für ihre Nachkommen sucht. Diese Spinne erreicht eine Größe von annähernd vier Zentimetern. Die fürsorgliche Spinnenmutter ist, entgegen mancher Geschichten aus früherer Zeit für den Menschen vollkommen harmlos.

Lieber Jürgen, da ist dir ein richtiger „Sonntagsschuss“ gelungen. Diese Phase der Betreuung dauert nur wenige Tage an und findet meist im Verborgenen statt. Danke für die Bereitstellung dieses schönen Dokumentes.

Spinnenmutterschiff von Jürgen Schramm

Mehr Infos zu Il Vile und den italienischen NaturFreunden unter
   www.gianvolterra.org/ortsgruppe_volterra.html
Viel Spaß beim Stöbern und Urlaubsplanen!
wünscht
Jürgen Schramm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


unser Heinz singt mit Müntefering ...

ein nicht ganz alltäglicher Gesang!
unser Heinz singt mit "Münte" auf dem Seniorentag:
www.youtube.com/watch?v=STDUJaC4a0A

Empfehlung der Redaktion: www.youtube.com/watch?v=uNHch1YSB3s


unsere Mitgliedschaft im DJH- preiswert für Gruppen!!!unsere Mitgliedschaft im DJH ...
preiswert für Gruppen ab 4 Personen!


Foto zum Reisebericht ...Freitag, 28. August, 19 Uhr
Naturfreundehaus Köln-Kalk

„Wir lieben nicht die Waffen,
sondern die Freiheit“*
Im Frühjahr war ich für zwei Monate auf einer Studienreise in den
vorwiegend kurdisch bewohnten Gebieten im Osten der Türkei. An diesem
Abend werde ich über Land, Leute und die Probleme der Kurden mit dem
türkischen Staat berichten. Zur Einstimmung mein Reiseblog:
www.biharbahar.blogsport.de

Ulf Petersen

* so die kurdische Politikerin Leyla Zana in ihrer Rede bei der
Newroz-Feier in Diyarbakir am 21. März

Vortrags-
manuskript
hier!!!


Fotos vom Frühlingsfest 2007 in Kalk


     Bericht der Ortsgruppe Wuppertal zur          
    Jahreshauptversammlung am 27. Februar 2009


Gedenkstättenfahrt der NaturFreundejugend NRW e.V.:

Auf den Spuren der Nationalsozialisten in Lodz

− das Getto und Arbeit auf dem jüdischen Friedhof

Mit einer Gruppe junger Menschen machten wir uns am 5.11. mit der Bahn auf den Weg nach Lodz, um uns den Untaten der damaligen deutschen Besatzer in Lodz anzunähern und auf dem jüdischen Friedhof – dem größten Europas - zu arbeiten. Aber wir wollten auch etwas zur aktuellen Situation von rechtsradikalen Kräften heute und den Umgang damit erfahren.

Unterstützt wurden wir von Maria Goldstein vom Institut für Toleranz in Lodz und von Michael Krüger aus Berlin, der uns Hilfestellung bei der Aufarbeitung der Informationen über das damalige Getto gab.

Die jungen Leute – ...                   (weiterlesen hier!)


 

das NaturFreundehaus Obermaubach stellt sich vor ...


schön gelegen am Rande des Naturparks Eifel!


rund um
den Biogarten der
VHS-Dellbrück, Thurner Hof


Online-Flyer vom 06. August 2008            
                        wichtig für Kids am Computer !!!


Medien
Wie Jugendamt Nürnberg und FH Köln bei Computersucht „helfen“
Fahrlässige Empfehlungen für Eltern
Von Dr. Sabine Schiffer

Wie fahrlässig das Jugendamt Nürnberg mit der Gesundheit und dem Schulerfolg der Kinder umgeht, merkt man bald, wenn man dessen aktuelle „Informationsbroschüre“ Jugendliche und Computersucht liest und dann die dort empfohlenen Internet-Seiten genauer unter die Lupe nimmt. Unser Institut hat das getan – unter dem Gesichtspunkt, besorgte Eltern würden auf die empfohlenen Seiten zurückgreifen. Ihnen würde nicht geholfen. Das Gegenteil ist der Fall.  ...

Link zum vollständigen Artikel ...


 

hier klicken zum Programm der NaturFreunde Höhenhaus...

Festschrift als Faksimile


Ausstellung der 
Arbeiterfotografie Köln
Ort: BAF in Nippes

Plakat zur Ausstellung: 68er Köpfe

Link zur Webseite der Ausstellung:
www.arbeiterfotografie.com/af-koeln/68er/

Werner Rügemer:

Heuschrecken im öffentlichen Raum.
Public Private Partnership –
Anatomie eines globalen Finanzinstruments

transcript Verlag, Bielefeld 2008. 168 Seiten, kart., 16,80 Euro. ISBN 978-3-89942-851-3

Das Prinzip des in Grossbritannien entwickelten Finanzprodukts Public Private Partnership (PPP) gilt inzwischen weltweit, in der EU und auch in Deutschland als neues Heilmittel gegen Staatsverschuldung und Insvestitionsstau. Dabei übernimmt der Investor nicht nur den Bau etwa einer Schule, eines Rathauses, einer Strasse oder eines Gefängnisses, sondern auch Planung, Finanzierung und langfristigen Betrieb, während die öffentliche Hand im Gegenzug 20 bis 30 Jahre eine Miete zahlt.

Neben den Merkmalen und bisherigen Ergebnissen in Grossbritannien bietet das Buch Falldarstellungen über Akteure, Lobbyisten-Netzwerke und Gesetze in Deutschland: u.a. Schulen, Mautstrassen, Messehallen, Tunnels, e-government. Charakteristika von PPP, die den Medien, Abgeordneten und Stadträten üblicherweise vorententhalten werden, werden offengelegt: Geheimhaltungspflichten, getrickste Wirtschaftlichkeitsvergleiche, Struktur der komplizierten Vertragswerke, Transaktionskosten, Anpassungsklauseln, Verpfändung der Verträge (Forderungsverkauf), statistische Kosmetik.

Auch die betriebs- und volkswirtschaftlichen Folgen und Kollateralschäden auf nationaler sowie auf EU-Ebene – z.B. niedrige Bauqualität, Steuerverluste des Staates, schleichende Staatsverschuldung, Mieterhöhungen, Ausschaltung des Mittelstands, Einsatz von Niedriglöhnern – werden erstmals zusammenfassend dargelegt.

Gleichzeitig erschien die 4. aktualisierte und erweiterte Auflage des Standardwerks von Werner Rügemer: Privatisierung in Deutschland. Eine Bilanz. Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster 2008. 240 Seiten, 24,90 Euro.

Dr. Werner Rügemer, Philosoph, Publizist, Lehrbeauftragter an der Universität Köln, er ist auch Vorsitzender von Business Crime Control (BCC).

www.transcript-verlag.de
www.werner-ruegemer.de


Flyer "Zug der Erinnerung" ...„Zug der Erinnerung"

war in Köln

 

Der "Zug der Erinnerung" fuhr als letztes Ziel
durch Polen zur Gedenkstätte Auschwitz.

weitere Informationen siehe hier: www.zug-der-erinnerung.eu

 


"Lebenszeit vor Ort"

  • vom 20.02.2008

Live aus dem Naturfreundehaus in Köln Kalk

in der Reihe Journal am Vormittag

Länderzeit - Verhältnisse wie in Pariser Vorstädten? Ein Todesfall in Köln-Kalk treibt junge Migranten zum Protest.

dazwischen Nachrichten um 10:30 und 11 Uhr

Moderation: Jürgen Wiebicke und Bettina Koester

Hörerservice

Telefon 0221.345 1831

Telefax 0221.345 1839

hoererservice@dradio.de

www.dradio.de

 

Frequenzen:
BONN 89.1 (UKW)
Köln 91.3 (UKW)

 

Hintergründe zu den Vorgängen in Kalk:

www.rundschau-online.de/html/artikel/1201191988110.shtml
www.report-k.de/content/view/7708/


Ein längerer Bericht auf Spiegel TV (RTL) vom 27.01.2008:
www.youtube.com/watch?v=7Z_I-Se_ryU

Ein lesenswerter Hintergrundartikel ("Kein Respekt in Köln"):
www.jungewelt.de/2008/01-29/043.php

Nochmal der erste Bericht auf Indymedia vom 24.01.2008 ("Köln Kalk:
Aus Trauer wird Wut."): http://de.indymedia.org/2008/01/206066.shtml

ein PDF mit dem Spiegel-Artikel ("Stich ins Herz")


Ein Ausflug zum NaturFreundehaus Laacher See in der Vulkaneifel


  vom 7.11.       Unser ewiger Konflikt: Naturschutz gegen Tourismus;
                       
Disk. mit Fachleuten, u.a. Mark vom Hofe; Leitung H. Kreisfeld


Kadettenweiher
im Milchborntal soll austrocknen !?


Einladung zum Frühlingsfest Hausverein Kalk ...Fotos siehe hier ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


--- Computer-Rebell Joseph Weizenbaum ist tot ---
Er war einer der Pioniere der Informatik und wurde später zu einem
scharfen Kritiker des unbedachten Umgangs mit Computern. Am 5. März
2008, knapp zwei Monate nach seinem 85. Geburtstag, ist Joseph
Weizenbaum an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben.
http://www.golem.de/0803/58259.html

wir zeigen einen interessanten Film!
 

Wir zeigten den Film

Weizenbaum. Rebel at Work

Über das Leben des Informatik-Professors Joseph Weizenbaum.

Weizenbaum wurde über seine Arbeit mit Computern zu einem konsequenten Kritiker unserer heutigen Gesellschaft. Er lebt heute wieder in Berlin.

Spannend und lehrreich, wir haben wohl auch noch Zeit bei einem Kölsch über unsere Eindrücke zu reden.

 

Joseph Weizenbaum - Wikipedia

Joseph Weizenbaum - 75. Geburtstag
Hyper-Lexikon: Weizenbaum
Joseph Weizenbaum, Computerpionier
heise online - Weizenbaum: Das Internet bringt uns nicht weiter

F

I

L

M

 

Der Bankier - von Werner RügemerWerner Rügemer:
Der Bankier. Ungebetener Nachruf auf Alfred von Oppenheim.

Mit Vorwort von Prof. Hans See und einer Chronologie der juristischen Auseinandersetzung. 3. überarbeitete geschwärzte Auflage. Nomen Verlag, Frankfurt/Main 2006. 134 Seiten, 14 Euro. ISBN 978-3-939816-00-3

Werner Rügemer las bereits öfter beim Literarischen Frühstück in Höhenhaus!

Zensur findet nicht statt. Dafür Verkaufsstop!

Solidaritätsfonds gegründet

Die juristischen Maßnahmen gegen das Buch „Der Bankier“ von Werner Rügemer zeigen neue Gefahren für die Pressefreiheit

Ein gutes Dutzend juristische Verfahren, darunter 10 (zehn) einstweilige Verfügungen haben die Bank Oppenheim und ihre Berliner Kanzlei Schertz Bergmann gegen Verlag, Autor, Vorwortverfasser, die online-Zeitung nrhz.de und gegen einen Prozessbeobachter seit Erscheinen von „Der Bankier“ in Gang gesetzt. Vor der Pressekammer des Landgerichts Berlin fanden bisher 6 Verhandlungen statt. Die nächsten Termine: 22.02.07, 11.00 Uhr (Vorwort von Prof. See); 27.02.07, 11.00 Uhr (Einzelpassage Arisierung); 13.03.07, 11.45 Uhr (Schadenersatzklage über 15.000 Euro des Oppenheim-Anwalts, der sich durch einen Bericht beleidigt fühlt). Für zwei Verfahren gegen Rügemer gewährt verdi bisher Rechtshilfe. Insgesamt sind bisher an Gerichts- und Anwaltskosten ca. 45.000 Euro entstanden.

Die 22 zunächst verbotenen Passagen des Buches drehen sich meist um Nebensächlichkeiten: Gibt es in keiner der Bankfilialen Bankschalter oder doch in einigen? Wurde der ehemalige Kölner Oberstadtdirektor Geschäftsführer in der Bank oder in einer Tochtergesellschaft? Wichtigere dieser Passagen hat das Landgericht Berlin inzwischen aufgehoben: So darf weiter geschrieben werden, dass die Gesamtmiete für die Kölner Messehallen, errichtet von Oppenheim-Esch, die Stadt Köln ca. 800 Mio Euro kostet und nicht unter 700 Mio; dass der Top-Arisierer der Dresdner Bank, Harald Kühnen, ab 1950 zur grauen Eminenz bei Oppenheim Aufstieg u.ä.

Die Bank behauptet „Ehrverletzungen“, obwohl sie nur noch über eine sehr spezielle Restehre verfügt. Teilnahme an Arisierungen, illegale Parteispenden für Adenauers und Kohls CDU, nach 1945 Unterschlupf für Finanznazis, aktive Rolle bei der Privatisierung von Stadtwerken und öffentlichen Wohnungen: Diese und ähnliche Darstellungen wurden nicht beanstandet. Welche Ehre verteidigt eine Bank mit diesem (unvollständigen) Sündenregister?

Die Anwälte der Bank haben Buchhändler und Grossisten mit rechtlichen Schritten bedroht. Obwohl das Buch in der geschwärzten Fassung verkauft werden darf, tun viele Buchhändler und Grossisten es lieber nicht. Auch Medien berichten inzwischen lieber nicht, denn auch gegen Berichte über bisherige Gerichtsverhandlungen wurde juristisch vorgegangen. Solche Praktiken bedrohen nicht nur einzelne Autoren, Verlage, Medien und websites, sondern die Presse- und Meinungsfreiheit insgesamt! Es wurde ein Solidaritätskonto für Werner Rügemer eingerichtet: „Pro Veritate“, Kto-Nr. 530 024 73, Sparkasse Hanau, BLZ 506 500 23, Stichwort „Rügemer”

 


Ausstellung von Bildern
palästinensischer Kinder in Höhenhaus!

Kinder aus Palästina malen ihren AlltagBild von Aseel Kattan (11) - weitere Bilder als Postkarten hier...

"Städtepartnerschaften sind ein wichtiger Baustein kommunaler Friedens- und Entwicklungspolitik. Bedauerlicherweise hatten diese Politikfelder schon immer unter Finanzknappheit zu leiden, eine Situation, die sich infolge der strukturellen Finanzkrise der Kommunen noch verschärft hat. Umso wichtiger und lobenswerter ist es, wenn sich Institutionen wie Natur & Kultur dieser Aufgaben annehmen. Die Kooperation zwischen Natur & Kultur und der Schule Talitha Kumi in Beit Jala hat sich über Jahre fruchtbar und gerade auch in schlechten Zeiten als tragfähig erwiesen. Ich danke den Verantwortlichen von Natur & Kultur und wünsche dem neuen Postkarten-Projekt den großen Erfolg, den es verdient hat."

Norbert Burger, ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt Köln und
1. Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln-Bethlehem 


Einladung ...


Ein schönes Fest!

kleiner Bericht

Fotos!

 

Seit dem Frühjahr 2005 wird das Naturfreundehaus Köln-Kalk von einem Hausverein bewirtschaftet. Vorstand und Mitglieder des Hausvereins nahmen dieses erste Jubiläum zum Anlass, mit all Jenen zu feiern ...


Neubau am Haus-Hardt

vor Baubeginn Grundlagen gegründet Richtfestgäste
Richtfest Richtfest Rohbau ist fertig!

Fertig!
schaut es Euch mal an

 

Neubau am Haus-Hardt

Neubau ist fertig!

 

das Wohnhaus in Hardt ist fertig und die Familie Eisenhuth eingezogen!

weitere Fotos hier >>>


1€-Jobs - die Lösung??

Ein-Euro-Jobs:
Soziale Integration oder Zwang zur Arbeit?
Eine Bestandsaufnahme und Einschätzung


mit Professor Dr. Arno Klönne (Paderborn)
Hartmut Lohse (Arbeitsloseninitiative Düsseldorf)
u.a.
==============================
am 22. November 2005
um 19 Uhr im Naturfreundehaus Köln-Kalk
==============================

Kapellenstr. 9a - Haltestelle Kalk-Kapelle

Im Rahmen von Hartz IV wurden für Menschen, die keine tariflich bezahlte
Arbeitsstelle finden, "Arbeitsgelegenheiten" geschaffen. Verbunden mit einer
"Fortbildung" sollen sie Menschen, die tariflich keinen bezahlten
Arbeitsplatz finden, an den ersten Arbeitsmarkt heranführen. In Köln werden
Ein-Euro-Jobber an Schulen eingesetzt, besonders Wohlfahrtsverbände richten
in vielen Bereichen "Integrationsjobs" ein.    mehr>>>


Originaltext Artikel zum 100. Geburtstag in Kalk


Nachlese zur Ausstellung in Höhenhaus


Link zum Projekt Lust auf Natur der NaturFreundeJugend! 
Eine tolle Datenbank mit Links zu allen großen
Naturgebieten in Deutschland und zu vielen
Informationen für Kinder und Lehrer!!

direkter Link zur Datenbank     Link zur Seite hier im Web


zur Seite der Edmundhütte
Fotos von der Bustour zur Edmundhütte,
hoch über dem Rhein!

QR-Code Edmundhütte

Der stärkste Kaltwasser-Geysir der Welt!
direkt gegenüber der NaturFreunde-Edmundhütte bei Andernach


Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger zum 100.

Originaltext des Autors...


Fotos von der
Festveranstaltung

Logo 94 Jahre NaturFreunde in Köln

das Motto "Eine Idee lebt!"

der Festredner Manfred Geiss aus Ffm

eine Concertina im Orchester

wir feiern in Köln 94 Jahre NaturFreunde

 

das Festprogramm

das Kleine NaturFreunde-Orchester Köln

 

jeder Platz besetzt im Saal des NaturFreundehauses Kalk

  Sorge fürs leibliche Wohl

Nazi – Aufmarsch in die Schranken verwiesen....

Am 16. Oktober2004 haben diverse Gruppen der Neo- Nazi Szene versucht die Bevölkerung des Kölner Stadtteils Kalk mit einer Demonstration gegen „Multi – Kulti“ zu provozieren. Der zentrale Slogan dieser Veranstaltung  war: „180 Nationalitäten in Köln sind 179 zuviel! Deutschland uns Deutschen!“

Etwa 140 sog. Stiefelfaschisten des „Nationalen Widerstand“ konnten unter massiven Polizeischutz  ihre zutiefst menschenverachtenden und rassistischen Parolen verbreiten. Der Ort und Zeitpunkt dieser Aktion war keineswegs zufällig gewählt. In dem  Kölner Stadtteil Kalk leben überdurchschnittlich viele ImmigrantInnen, neben den Alteingesessenen (z.T. vierte Generation) aus der Türkei und Italien mittlerweile auch viele die aus Afrika oder Südamerika stammen.

Zudem ist bei den  Kommunalwahlen vom 26. Sept. die rechtsradikale Organisation „pro Köln“ mit einem explizit rassistischen Programm in Fraktionsstärke in den Stadtrat von Köln eingezogen.

Am 29.09. wurde das Naturfreundehaus Kalk mit rechtsradikalen Parolen beschmiert und  mit widerlichen und zu Rassenhass aufrufenden Plakaten beklebt. (Das NFH befindet sich nur ca. 200 m vom Ziel der Nazidemonstration)  Der Vorstand der Kölner Naturfreunde hat umgehend Strafanzeige wegen Volksverhetzung gestellt und die Kölner Polizei aufgefordert, die Nazikundgebung am 16. Oktober zu verbieten.

Außerdem  beschlossen  die Kölner Naturfreunde, sich an dem zu gründenden Aktionsbündnis „Kalk stellt sich quer“ zu beteiligen und sich aktiv an den Vorbereitungen zu einer Gegenkundgebung zu beteiligen.

Auch der Stadtrat forderte mit den Stimmen aller Parteien (ohne die Abgeordneten von „pro Köln“) die Polizei auf, die Demonstration der Faschisten zu verbieten. Für uns nicht nachvollziehbar, versuchte die Kölner Polizei bzw. Staatsanwaltschaft noch nicht einmal, das Nazitreffen zu untersagen.

Das Aktionsbündnis „Kalk stellt sich quer“ in dem sich viele Organisationen aus  Köln zusammengeschlossen hatten, verteilte innerhalb 10 Tagen 20.000 Aufrufe vorwiegend in Kalk und den anliegenden Stadtteilen und mobilisierte zu einer Gegenkundgebung. Auch eine Initiative Kalker Geschäftsleute und der örtliche DGB riefen zu Teilnahme an der antifaschistischen Kundgebung auf.

Am 16. Oktober kamen nach Polizeischätzungen etwa 1500 Menschen zusammen, um, wie es im gemeinsamen Aufruf hieß den: „Aufmarsch der Nazis (zu) verhindern!“.

Die Kundgebung begann mit  Reden von beteiligten Organisationen; u.a. sprach  auch der 2. Vorsitzende der Kölner Naturfreunde Heinz Bensberg. Seine Rede mit viel Beifall bedacht , da er es verstand, die Parallele  vom Nationalsozialismus zum aktuellen Erstarken von rechtsradikalen und faschistischen Gruppen aufzuzeigen. Er forderte die Regierungen in Kommune, Land und Bund auf, die Kürzungen in Bildungs- und Freizeiteinrichtungen  zu stoppen, dies sei ein „wesentlicher und zentraler Baustein im Kampf gegen Rassismus und Faschismus“.

Viele der Demonstrationsteilnehmer ließen es sich nicht nehmen zu versuchen den Nazis aktiv entgegenzutreten. Dies wurde von etwa 1600 (!) Polizeibeamten verhindert. Trotz dieses  riesigen Polizeiaufgebots stellten sich auf der gesamten Wegstrecke der Nazikundgebung immer wieder Anwohner (hierbei viele jüngere Bürger türkischer Abstammung) in den Weg und machten deutlich, dass die Kalker Bürger nicht gewillt sind sich gegeneinander aufbringen zu lassen. Leider flogen aus einer kleinen Gruppe Gegendemonstranten auch Flaschen, die der Polizei die Möglichkeit gaben etwa 500 Menschen über 3 Stunden einzukesseln. Verletzt wurde zum Glück aber Niemand.

Insgesamt wertete das Aktionsbündnis “Kalk stellt sich quer“ die Veranstaltung als großen Erfolg. Die positive Rückmeldung vieler Kalker Bürger und Geschäftsleute in den folgenden Tagen ermutigen die Kölner Naturfreunde, zukünftig  eine inhaltliche Auseinandersetzung mit fremdenfeindlichen und antisemitischen Positionen zu suchen. Diese Veranstaltungen werden in Kooperation mit anderen fortschrittlichen Organisationen  in den nächsten Monaten im NFH Kalk stattfinden.

Dankbar sind wir für die vielen Solidaritätsadressen von unterschiedlichsten Gliederungen der Naturfreunde die wir im Vorfeld unserer Kundgebung erhalten haben. Gefreut hat uns die  Teilnahme von Naturfreunden aus unseren Nachbarstädten. Besonders hervorzuheben ist dabei die Aktivität von Mitgliedern der Naturfreundejugend; so war sogar eine Gruppe von jungen NaturfreundInen aus Berlin angereist.

Michael Barg - Naturfreundehaus Köln Kalk

weitere Fotos

Rede von Heinz Bensberg

 

Angriff auf das NaturFreundehaus Kalk

 

           Aufruf 

 

Fotos der Kölner Arbeiterfotografen

vom 16.10.2004 Köln-Kalk
Teil 1 und Teil 2

15.3.2003 Köln-Mülheim

 

 


Programmhefte der Kölner NaturFreunde

Nf-Programm 2-2018 Programm Oktober 2018-März 2019
Themen:
Plastik, Presseerklärung Kalk, Klima, Lesung, JHV 2019
Nf-Programm 1-2018 Programm April 2018-September 2018
Themen
NaturFreunde Programmheft 2-2017  Programm Oktober 2017-März 2018
Themen:
Klima, Spreewald, Hambach, Hardt, Mitte, Kalk, Filmtipp, Wandern, Sport
Nf-Programm 1-2017 Programm April - September 2017
Themen:
Klima, Kalk im Rückblick, tolle Ausflüge, Wanderwoche...
Bücher- und Ausflugtipps
 
Programmheft 2-2016 Programm Oktober 2016 -März 2017
Themen:
gegen TTIP-CETA-TISA
viele Tipps
NaturFreunde-Programm 1-2016 Programm April - September 2016
Themen:
Himmerich, Herbstwanderwoche
NaturFreunde-Programm 2015-2 Programm Oktober 2015 - März 2016
Themen:
Klima, Ende Gelände! Brot, Fotos, HausbetreuerIn für Höhenhaus, Busfahrten, Wildgänse, Fritz Bilz, TTIP+CETA, Häuser, Hardt, Erlebnispädagogik, JHV, Mitte, Melodiker, Weyerhof
NaturFreunde Programm 1-2015 Programm April - September 2015
Themen: 
Veranstaltungen, Widerstand im 3.Reich, Klimakonferenz, Herbstwanderwoche, Gruppe Mitte, Veedel-Veranstaltung uvm.
NaturFreunde Programmheft 2-2014 Programm Oktober 2014 - März 2015
Themen: 
Gegen TTIP+CETA, Grüngürtel, NaturFreundehäuser in Europa, Büchertipps, Vitamine, BfW uvm.
NaturFreundeprogramm 1-2014 Programm März - September 2014
Themen: 
Neue Pächter Haus Hardt, Wandern, Herbstwanderwoche, Vernissage Höhenhaus uvm.
Programmheft 2013-2 Programm Oktober 2013 - März 2014
Themen: Haus Hardt, Herbstwander-wochen, Wanderung 1925+ Heute, Wandern, Rather See, JHV 2014 uvm. 
NaturFreundeprogramm 1-2013 Programm April - September 2013
Themen: über 100 Jahre, Busfahrten, Herbst- wanderwoche, Wald pflanzen, Kinderheime, Klima
NaturFreunde-Programm 2-2012  Programm Oktober 2012 - März 2013
Themen: Klimawandel - Ausstellungen - Reisen - unser Essen-Einladungen-Busfahrten - Filme-Wandern ...
Programmheft der NaturFreunde Köln e.V. - 1-2012 Programm April - September 2012
Themen: Empört Euch! - Klima - Ausstellung JHV-Bienenhotel-Programme-Wandern-Filme...
Programm 2-2011 NaturFreunde Köln e.V. Programm Oktober 2011 - März 2012
Themen: Unser Essen  Taste The Waste, Verschwendung - Nachhaltigkeit - Klima...
Programm 1-2011 NaturFreunde Köln e.V.

Programm April - September 2011
Themen: 100. Geburtstag Kölner OG!
Landestreffen 2011 NRW in Köln!
Sternwanderung auf den Himmerich...

Programm 2-2010 NaturFreunde Köln e.V.

Programm Oktober 2010- März 2011

Themen: 50 Jahre Haus Hardt
100 Jahre Kölner NaturFreunde, Sommerfest Haus Kalk

Programm 1-2010 NaturFreunde Köln e.V. 

Programm April - September 2010
Themen: Groß und Klein

Programm Oktober 2009 - März 2010
Themen:
Klima im Wandel
       G.I.A.N. und NFI

Programm 1/2009 als PDF-Datei ...

Programm April - September 2009
Themen:
           
diverse Themen

NaturFreundeprogramm 2-2008

Programm Oktober 2008 - März 2009
Thema:

            
Prima-Klima?

Programm der Kölner NaturFreunde 1-2008

Programm April - September 2008
Thema:
Kinder+Jugendliche
       Dr.Henner Berzau

Nf-Programm 2/2007 als PDF-Datei ...

Programm Oktober 2007 - März 2008
Thema:
Nf-Haus Höhenhaus wird 50
   Wahner Heide, Königsforst

Programm April - September 2007
Thema:
Nf-Haus Höhenhaus wird 50

 

Programm Oktober 2006 - März 2007

Schwerpunkt Ernährung:
Der Mensch ist was er isst!

Programmheft 1-2006 Programm April - September 2006

Schwerpunkt:
die Kölner NaturFreundehäuser

das neue Programm 2/2005 Programm Oktober 2005 - März 2006

Schwerpunkt:
100 Jahre NaturFreunde

neues Programm ab 1.'April

Programm April 2005 - September 2005:
Schwerpunkt:
100 Jahre NaturFreunde

Programm Oktober 2004 - März 2005

Schwerpunkt:
Winterfreuden

Programm als PDF runterladen... Programm April 2004 - September 2004:

Schwerpunkt:
Naturgebiete in Köln

Nf-Programm 2000-2 Programm Oktober 2000 - März 2001 
Nf-Programm 2000-1  Programm April - September 2000  
Nf-Programm 1999-2 Programm Oktober 1999 - März 2000  
NF-Programm 1999-1 Programm März - September 1999 
NF-Programm 1998-2 Programm Oktober 1998 - April 1999
Nf-Programm Nr. 3 aus 1994 Programm 1994-3
Nf-Programm zum 75. Geburtstag Programm Juni 1986:

Schwerpunkt:
75. Geburtstag

mit vielen sehr interessanten Beiträgen+Berichten!


Das Literarische Frühstück

Erasmus Schöfer vom November 2004
Artikel dazu  ...

Erasmus Schöfer: ... und über alle Bücher hinweg
                              - Stand 2008


Ausstellung von Bildern palästinensischer Schulkinder im NF-Haus Hardt

Fotos der Ausstellung


Starke Eltern - Starke Kinder

ein toller Kurs für Eltern! Entwickelt vom Kinderschutzbund. Nähere Informationen gibt es über 0221/57777-0 oder hier
www.kinderschutzbund-koeln.de

 

 

  Thema
Grenzen setzen - Pubertät
von Jan-Uwe Rogge

er behandelt die Themen mit sehr viel Humor! Da gibt es was zu lachen!!

Grenzen und Pubertät von Jan-Uwe Rogge  

Gute Links:

www.familienhandbuch.de

www.familienhandbuch.de/cms/Erziehungsfragen_Pubertaet.pdf
www.urbia.de/topics/article?id=5951&o=jugendliche


Fotos von den Wildpferden
im Merfelder Bruch bei Dülmen
und aus KSt2006



Naturfreundetag NRW 2004 am 2. Mai
 
im und um Haus Hardt

Programm Landestreffen NRW 2004 am 2.Mai anschauen...

Bilder vom
Treffen !!!

komplettes Programm ansehen
Programm hier noch als PDF-Datei runterladbar (2,1MB!)


Reisebericht 2003/2004 Sora
Reisebericht 2003 Busreise nach Masuren
Reisebericht 2003 Steiermark

Informationen zum Reisen als Seniorin/Senior

Der Kommentar  -  immer noch aktuell !!

Was mutet man uns eigentlich noch zu?

Was lassen wir uns noch alles gefallen?

Menschen mit politischem Bewusstsein wussten es immer schon, seit Brecht ist es auch in der Literatur festgehalten: Schon das Essen einer Scheibe Brot ist eine politische Handlung, sagte er sinngemäß. Wenn also alles, was wir tun – oder nicht tun – politisch ist, dann müssen wir doch mit unseren Handlungen politische Wirkungen erzielen können! Wir wissen das, aber wir nutzen es nicht aus. Andere Gesellschaftskreise haben da keine Skrupel. Denken wir nur an die sich selbst „Toll“ findende Firma mit dem Namen „Collect“. Es ist unverschämt, wie diese Leute die Regierung, ja das ganze Volk an der Nase herumgeführt haben! Noch wenige Wochen vor der geplanten Einführung des LKW-Mautsystems gaben sie laut tönend an, dass es termingerecht funktionieren würde, um nach dem Termin auf den Sankt Nimmerleinstag zu vertrösten. So dumm sind die hoch bezahlten Manager von Telecom und Daimler-Chrysler, die Toll Collect tragen, doch wohl nicht. Es war eine ausgemachte Infamie, was mit uns gemacht wurde.

Das ist ja nur ein Beispiel, wie die Wirtschaft mit den gewählten Vertretern des Volkes Katz und Maus spielen. Und diese, unsere gewählten Vertreter, lassen sich das alles gefallen! Die betont wirtschafts-freundliche Politik des Kanzlers („Genosse der Bosse“) hat sich nicht ausgezahlt. Es war vielleicht einen Versuch wert, aber man hätte es wissen müssen; der geldgeile Kapitalismus lässt keine Gelegenheit aus, sich zu bereichern.

Nun ist ja die Macht dort, wo das Geld ist. Deshalb sind die – sagen wir mal – Rentner so machtlos. Von dem, was sie in jahrzehntelanger Berufstätigkeit erarbeitet haben, nimmt man ihnen. Und klagt, dass die Kauflust der Bürger nachlässt! Wenn man denjenigen, die ihr gesamtes Einkommen zeitnah wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückführen, das Einkommen kürzt, darf man sich nicht über Kaufkraftverlust wundern.

Es ist schier unglaublich, dass Parteien, die die soziale Gerechtigkeit auf ihr Panier geschrieben haben - und dieses Panier auch heute noch hochzuhalten wagen - so handeln. Ja, ja, ich weiß, die anderen hätten, stellten sie die Regierung, noch viel unverschämter zugeschlagen, und Renate Schmidt wird auch für das geprügelt, was die CDU/CSU ins Gesetz hineindiktiert hat. Und gerade deshalb sind wir tatsächlich „machtlos“ - oder?

Ich jedenfalls werde Unrecht „Unrecht“ und soziale Ungerechtigkeit „soziale Ungerechtigkeit“ nennen, gleich, wer sie verursacht.

Hans Peter Schmitz


Plakataktion Geiz ist geil! Plakate
inzwischen auf Wunsch von Saturn zurückgezogen!
aber leider immer noch aktuell...


  Kraniche zogen wieder 2003/2005 


Beschluss der Jahreshauptversammlung
Der Kommentar (von HPS)

Links gegen den Krieg im Irak ...

Startseite April/Mai und Kritik daran

Der 11. September --- Gelesen und Abgeschrieben
englische Übersetzung


Einsatz für den VHS-Biogarten Thurner Hof!

Link auf die Homepage des Vereins der Freunde und Förderer

Gegen die Schließung

Infobrief

Stand Juli 2008


Bilder vom Jubiläum in 2001:
90 Jahre Kölner NaturFreunde


Nachlese:          Lit. Frühstück: „Colonia corrupta“ ; es las  W.  Rügemer
                         Lit. Frühstück: Tussy Marx –  Das Drama der Vatertochter
                                Es las Eva Weisweiler

                         Bus für Wanderer:  Zu den Wildgänsen am Niederrhein


  Rudi Berrenrath zeigt hier einige seiner Mineralien